Pränatal- und Geburtstherapie-Arbeit
 

Entwicklung und Hintergrund der Arbeit

Schon ganz früh haben Therapeuten und Forscher wie DW Winnicott, John Bowlby, Francis Mott, Frank Lake und andere die prägende Bedeutung der frühesten Zeit unseres Lebens erkannt. Das damals vorherrschende therapeutische Modell der Psychoanalyse befasste sich jedoch nur mit der Zeit ab der Geburt, und erst in den letzten 40 Jahren begannen die Pioniere der neuen Generation, wie William Emmerson, Franklyn Sills, Ray Castellino, den Blick zu erweitern und das vorgeburtliche (Er-)Leben mit einzubeziehen.
Forscher und Therapeuten aus ähnlichen und verwandten Gebieten haben die Bedeutung dieser Arbeit unterstrichen, darunter Daniel Siegel, Daniel Stern, David Chamberlain, Alessandra Piontelli und weitere.

Unsere Inspiration und unsere Wurzeln  in der Prä- und Perinatalen Geburtsarbeit beruhen auf den Erkenntnissen von William Emmerson und sind geprägt von den verschiedenen, sich ergänzenden tiefen und langjährigen Forschungsarbeiten von Franklyn Sills und Ray Castellino. Ergänzt werden diese Ansätze durch die Erkenntnisse in Traumaarbeit und Neurobiologie von Peter Levin und Stephen Porges.